USV Scheffau krönt Meistersaison mit dem nächsten Sieg

Nach dem Sieg im Spitzenspiel eine Woche zuvor auswärts gegen Koppl stand am letzten Spieltag der 2.Anzug der Nachbarn aus Golling auf der Matte. Ein spannendes, teilweise hitziges Derby endete mit einem 5:2 Heimsieg der Scheffauer. Nach dem Spiel stand eine gebührende Meisterfeier am Programm.

 

1.Halbzeit:
Schon vor dem Anpfiff das 1.Highlight, denn zum Einlaufen der Schafe aus Scheffau wurde diesmal ein wirkliches Schaf mit zum Anstoßpunkt genommen. Somit war die Stimmung vor ca. 250 Besuchern von Beginn an Traumhaft.
Das Spiel startete Temporeich und mit mehr Ballbesitz für die Scheffauer. Die erste Top Chance aber hatten die Gäste aus Golling. Nach einem Black Out von Verteidiger Michael Neureiter konnte der Gäste Stürmer alleine aufs Tor zu laufen, aber durch eine sehr starke Parade von Goalie Marcus Kerschhaggl konnte der Fehler nicht ausgenutzt werden.

Aus den daraus resultierenden Konter jedoch nutzten die Scheffauer die erste Gelegenheit eiskalt aus. Nach einem hohen Ball wollte der Gäste Goalie herauslaufen doch Dominik Omulec war schneller und überhob den Gäste Schlussmann gekonnt zum 1:0. Gespielt waren 12 Minuten.
Nur 5 Minuten später war es der Torschützenkönig der Liga, Hansi Leutgeb, der das 2:0 erzielte. Nach einem Ball in den Strafraum kam eigentlich der Verteidiger zum Ball aber Hansi setzte entschlossen nach und klaute ihm das Spielgerät nochmal vom Fuß und schob danach durch die Beine des Goalies ein.
Danach wurde das Spiel etwas zerpfiffen und ruppig. Der Schiedsrichter traf einige Merkwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten welche den Spielfluss zerstörten. Aus dieser Phase kamen die Gäste aus Golling besser heraus und antworteten in der 36 Minute mit dem Anschlusstreffer durch Kapitän Kaindl Benjamin. Nach einem Freistoß auf der Mittellinie kommt er am 16er zum Kopfball, welcher platziert im rechten Eck ins Tor ging.

Mit diesem knappen Zwischenstand ging es dann in die Halbzeitpause.

2.Halbzeit:

Die zweite Halbzeit startete wie die erste geendet hat, mit vielen Pfiffen und wenig Spielfluss. In der 60.Minute konnten die Gäste wie aus dem nichts ausgleichen. Patrick Wallinger drang von rechts in den Strafraum ein und konnte aus spitzen Winkel den Ball im Tor unterbringen.
Nach diesem Rückschlag hieß es für die Heimelf wieder munter zu werden und mehr fürs Spiel zu tun.
In der 69.Minute war es dann auch wieder so weit. Nach einem Eckball, der zuerst abgewehrt wurde, kam Maximilian Hofer nochmal zum Ball. Sein Flankenversuch wurde aber abgewehrt, doch der Ball kam zum aufgerückten Michael Neureiter, welcher den Ball am rechten 5er Eck scharf zur zweiten Stange beförderte, wo Goalgetter Hansi Leutgeb zu seinem 23.Saisontor bereit Stand und den Ball zur 3:2 Führung unter die Latte knallte.

Kurz darauf hatten die Scheffauer die Möglichkeit den Sack zu zumachen aber scheiterten am Schlussmann. Nachdem Alexander Hofer mit den Gegnern auf der linken Seite Katz und Maus spielte dribbelte er in die Box und legte auf seinen Bruder Maxi Hofer ab, dieser nahm den Ball direkt aber konnte den Ball nicht im Tor unterbringen.

In der 80.Minute eine ähnliche Situation, Alex überrannte über links die Abwehr und drang in die Box ein, diesmal versuchte er es selber aber scheiterte mit diesem Versuch. SO blieb das Spiel bis in die Schlussphase spannend.

In der 87.Minute dann endlich die Erlösung. Nach einem Angriff der Gollinger kam Alexander Hofer in der eigenen Hälfte zum Ball und hatte einen richtigen Energieanfall. Der überspielte 3 Gegner wie Slalomstangen und lief ihnen um die Ohren bis in den Strafraum. Er blieb ganz cool und verwertete sicher zum 4:2.

Eine Top Chance hatte USV Scheffau Legende Michael „Dakei“ Klabacher nachdem er 2 Verteidiger alt aussehen ließ ging sein Schuss leider über das Gehäuse.
Den Schlusspunkt setzte Maximilian Hofer in der 92 Minute. Nach einem Angriff über rechts kam der Ball durch auf Max welcher noch einen Verteidiger vorbeilaufen ließ den Tormann ins andere Eck schickte und sicher zum 5:2 Endstand traf.

Resümee:

Im Großen und Ganzen war es ein verdienter Sieg der Scheffauer. Man sah, dass sie auch dieses Spiel noch unbedingt gewinnen wollten und steckten nie auf.
Danach wurden die so geile Saison und der Meistertitel ordentlich gefeiert. Die Scheffauer Musikkapelle ist angerückt und eine Meisterteller Übergabe an die Mannschaft wurde zelebriert.
Danke für diese geile Saison!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code