Scheffauer bezwingen ATSV

Nach der knappen und unglücklichen Auswärtsniederlage vor einer Woche gegen die Anif 1b, stand am Samstag das Heimspiel gegen Meisterschaftsfavorit ATSV Salzburg am Programm. Nach einer kämpferischen Top Leistung konnte man wohl etwas überraschend den 2.Saisonsieg einfahren.

1.Halbzeit:
Die Hausherren starteten ganz gut in die Partie, standen hinten gut und durch einige schnelle Umschaltsituationen zeigten sie, dass sie hier auch ein Wörtchen mit zu reden haben.
Ab der 15.Minute aber wurden die Gäste aus Salzburg deutlich stärker und drängten die Scheffauer tief in die eigene Hälfte zurück. Viele Aktionen über außen kamen gefährlich zur Mitte doch, alles was die Verteidigung nicht klären konnte, hatte der Goalie Florian Seiwald.

In der 30.Minute aber der Rückschlag für die Heimelf. Eigentlich hätte es auf Höhe der Mittellinie Freistoß für Scheffau wegen Handspiel geben müssen, doch der Schiri entschied auf Abseits und der Gegner schaltete schnell. Sie spielten kurz ab und kamen zu einem Querpass welcher von 3 Scheffauern um Haaresbreite nicht mehr erwischt werden konnte und konnten das 0:1 verbuchen.
Dies war aber nur ein kurzer Schocker für die Gastgeber, denn nur 5 Minuten später kam das 1:1. Zuerst Eckball, dieser brachte nichts ein doch die zweite Flanke von Patrick Neulinger fand die Stirn vom aufgerückten Innenverteidiger und Neo-Capitano Thomas Seiwald, welcher sehenswert zum 1:1 einschädelte.

Danach waren die Gäste wütend und wollten schnell wieder in Führung gehen, dies gelang auch beinahe, aber einer hatte noch was dagegen. Nach einer Flanke kam der gegnerische Stürmer im 5er zum Kopfball und Florian Seiwald konnte mit einer Wahnsinns Parade den Rückstand vermeiden.

Quasi im Gegenzug eine groß Chance für Scheffau. Tolga Bulut eroberte den Ball und lief auf die gegnerische Abwehr zu, im richtigen Moment spielte er auf David Schieferer ab, doch dessen Abschluss war für den gegnerischen Torhüter nicht gut genug.
So ging es mit einem spannenden 1:1 in die Kabinen.

2.Halbzeit:
In der Pause merkte die Heimelf, dass heute was möglich ist, denn die ungeduldigen Gäste begannen früh sich gegenseitig zu beschimpfen. Genau das wollte die Heimmannschaft ausnützen um im 2.Durchgang den Sieg zu holen.
Es war ein ähnliches Bild wie in Durchgang eins. Die Gäste kamen Druckvoll aus der Kabine aber die Scheffauer hielten dagegen. In der 65.Minute kamen die Salzburger zu einer groß Chance, am 5er konnte sich ein Gegner drehen und aufs Tor schießen doch wieder war es Florian Seiwald der sich mit allem was er hatte in den Schuss warf und die Hausherren im Spiel halten konnte.
Nur wenige Minuten später, kamen die Scheffauer zur 2:1 Führung. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld, getreten von Degenhard Angerer kam gut in den 5er. Der Gegnerische Verteidiger und der Goalie waren sich uneinig und so köpfte der Spieler ins eigene Tor.
Ab hier wurde es eine sehr hitzige Partie, viele Fouls und die klassischen Beschimpfungen der Gegner wurden von Minute zu Minute mehr. Richtige Ausgleichschancen konnten sie nicht kreieren aber diese knappe Führung sorgte für eine sehr spannende Schlussphase.

In der 90 Minute hatte Johann Leutgeb nach einem Pass in die Tiefe, von Philip Zenzmaier, die große Chance auf die Vorentscheidung, er überspielte den Goalie doch der Schuss kullerte dann neben das Tor.

In der 93.Minute aber machte er es besser, nach einem perfekt getimten Pass von Degenhard lief Hansi Leutgeb alleine aufs Tor zu und versenkte ihn staubtrocken zum 3:1 in den Maschen.

Danach war das Spiel vorbei und die Heimelf konnte den 2.Saisonsieg bejubeln.

Resümee:
Eine sehr konzentrierte Abwehrleistung und viel Einsatz von jedem Spieler machten diesen Sieg möglich. Auch das nötige Spielglück war endlich mal wieder auf unserer Seite. Der Kampf hat gestimmt und die Mannschaft gab sich nach dem Rückstand nicht auf. Nun heißt es in den nächsten Wochen nachlegen um den Anschluss ans Mittelfeld der Liga zu schaffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code