Es läuft einfach nicht

Nach dem die Scheffauer aus den ersten 6 Partien lediglich 3 magere Pünktchen auf dem Konto verbuchen können, standen sie am vergangenen Freitag, gegen eine ebenfalls schlecht in die Saison gestartete Anif 1b, etwas unter Druck.

1.Halbzeit:

Die Gäste aus Scheffau hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen und wollten endlich den negativ Lauf beenden, doch bereits nach wenigen Sekunden das 1:0 für die Hausherren. Nach dem Anstoß konnte der erste hohe Ball zwar geblockt werden doch beim neuerlichen hohen Ball sah die Hintermannschaft nicht gut aus. Die erste Aktion konnte Goalie Jonas Irnberger noch vereiteln aber der Nachschuss war im Tor.

Also mussten die Scheffauer bereits früh den Rückstand hinterherlaufen, gaben jedoch nicht auf. Nachdem der erste Schock überwunden war versuchten die Lammertaler ins Spiel zu finden und nach vorne zu spielen, doch die jungen Anifer ließen nicht viel zu und waren im umschaltspiel immer brandgefährlich.

In weiterer Folge kamen die Scheffauer zu ein paar guten Angriffen, der letzte Pass jedoch fand keinen Abnehmer. In der 40.Minute ein vielversprechender Angriff über die rechte Seite. Michael Klabacher konnte sich durchsetzen und brachte den Ball scharf zur Mitte doch beide Scheffauer Angreifer kamen zu spät.

So kam es kurz vor den Pausenpfiff noch bitterer. Nach einem Fehlpass im Umschalten lief der Anifer Stürmer alleine aufs Tor zu und erzielte das 2:0.

2.Halbzeit

In der Pause hingen die Köpfe etwas doch die Mannschaft wusste das hier noch nichts verloren ist und wollten nochmal alles versuchen um nicht als Verlierer vom Platz gehen zu müssen.

So starteten sie auch, nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte Florian Seiwaldeinen Fehler der Anifer Hintermannschaft ausnützen und den wichtigen Anschlusstreffer erzielen. Nur wenige Sekunden später, beinahe der Ausgleich, wieder war es Florian Seiwald der aus gut 20 Metern abzog, doch sein Schuss streifte nur die Latte.

Im weiterer Verlauf der 2.Halbzeit wurden die Scheffauer stärker und kamen immer mehr zu Gefährlichen Aktionen. Doch dann kam es wie es kommen muss wenn es einfach nicht läuft. Durch ein Eigentor in der 82 Minute waren die Gäste wieder mit 2 Toren im Rückstand.

Doch auch nach diesem Rückschlag gaben sie nicht auf und konnten in der 87. Minute nach einer gut gespielten Aktion und einer tollen Leistung von Simon Wimmer auf 3:2 verkürzen. In den letzten Minuten versuchten die Gäste alles um noch den einen Punkt mitzunehmen, doch alle Mühen waren vergebens.

Resümee:

Der Einsatz, der Kampf, die Einstellung stimmte doch man konnte es nicht in ein positives Ergebnis ummünzen. Es läuft einfach nicht. In den nächsten Wochen heißt es noch mehr Gas zu geben um wieder auf die Siegerstraße zurück zu finden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code